Markus Meister

Ich wohne mit meiner Partnerin und unserem Sohn in St. Margarethen. Mehr als ein Jahrzehnt konnte ich die Kommunalpolitik in meiner Heimatgemeinde mitgestalten – ab 2007 als Gemeinderat und am 2015 als Gemeindevorstand. Ich hoffe, dass ich zu einer positiven Entwicklung in St. Margarethen an der Raab beitragen konnte. Welche Herausforderungen sich in Zukunft für unsere Gemeinde ergeben könnten, habe ich hier thematisiert.
Ich habe jedoch die Entscheidung gefällt, dass ich diese Tätigkeit im Gemeinderat im März 2020 beenden werde. Die Gründe für diese Entscheidung sind vielschichtig. Politisch war ich, politisch bin ich und werde es wohl auch immer – in unterschiedlichen Ausprägungen – sein. Nach mehr als zwölfeinhalb Jahren im Gemeinderat ist es aber Zeit für neue Kapitel. Als frischgebackener Vater eines Sohns haben sich die Prioritäten jedenfalls automatisch verschoben.

Beruf:
Als Referent für Anwaltschaft bin ich bei Welthaus Diözese Graz-Seckau u.a. für politisches Lobbying zuständig. Die thematischen Schwerpunkte meiner Arbeit sind: Ernährungssouveränität, Agrar- und Klimapolitik > Mehr zu diesen Themen erfährt man durch ein Abo dieses Newsletters.

Tätigkeiten:
• Vorsitz der Arbeitsgruppe Landwirtschaft & Entwicklung der Globalen Verantwortung - Arbeitsgemeinschaft für Entwicklung und Humanitäre Hilfe
• Mitglied im Steering Committee Ernährungssicherung im Klimawandel der KOO - Koordinierungsstelle der Österreichischen Bischofskonferenz für internationale Entwicklung und Mission
• Advisory Council Member bei plan:g – Partnerschaft für globale Gesundheit
• Vorstandsmitglied Schritt für Schritt
• Vorstandsmitglied Verein ZUERST

Ausbildung:
Zwischen 2005 und 2014 habe ich u.a. die Masterstudien Volkswirtschaft und Soziologie an der Karl-Franzens-Universität Graz abgeschlossen. Inhaltlich habe ich mich in diesen Studien vor allem mit Fragen der Armut(-süberwindung) und (sozialen) Ungleichheit auseinandergesetzt.

Sonstiges:
Ich bin (beruflich) auf Twitter und LinkedIn relativ aktiv und verschicke unregelmäßig folgenden Newsletter. Als Sendungsmacher wirke ich seit 2012 bei Radio Helsinki aktiv mit und bin mit meiner Musikformation "there is something to be learned" bislang zweimal ins Finale des FM4-Protestsongcontests vorgedrungen. Das hobbymäßige Bierbrauen soll abschließend auch nicht unerwähnt bleiben.

Unsere Internetseiten verwenden teilweise sogenannte Cookies. Das sind kleine Textdateien, die auf deinem Rechner abgelegt werden und die dein Browser speichert, um uns leichter wiederzufinden, wenn du erneut auf unsere Seiten gehst. Sie richten keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Mehr erfahren